Von München nach Verona. Teil der künstlerischen Arbeit Berlin - Palermo von Markus Bstieler.

Südzulauf zum Brenner Basistunnel

Der längste Teilbereich der Eisenbahnachse Brenner zwischen München und Verona liegt mit 189 Kilometern südlich des Brenner Basistunnels. Die Zulaufstrecke zwischen Verona und Franzensfeste sowie die Bestandstrecke bis zum Brennerpass haben bereits in den vergangenen Jahren durch den Neubau von vier Tunnels (Ceraino, Kardaun, Schlern und Pflersch) einen nachhaltigen Modernisierungsschub erfahren. Einhergehend erfolgt die umfassende Modernisierung der technischen Anlagen mit dem Ziel, die Kapazität von derzeit 180 Zügen auf 250 Züge pro Tag zu steigern.

Südlich des Brenners wird die Bestandstrecke in den kommenden Jahren über weite Bereiche auf einen viergleisigen Querschnitt ausgebaut. Die neuen Trassenangebote nach Fertigstellung des Basistunnels können so voll genutzt werden. Gleichzeitig ergibt sich für die Anrainer der Bahn durch moderne Trassierung eine wesentliche Entlastung vom Eisenbahnlärm.

 

Folgende Baulose werden realisiert:

 

Franzensfeste – Waidbruck

Das Baulos Franzensfeste – Waidbruck wird in zwei Bauphasen umgesetzt. In der vorbereitenden Phase werden ab 2013 in den Bahnhöfen Franzensfeste und Waidbruck eisenbahntechnische Arbeiten durchgeführt. In der Hauptbauphase werden der Schalderertunnel mit einer Länge von 15,5 Kilometern und der Grödner Tunnel mit einer Länge von 5,9 Kilometern gebaut. Auf Höhe der „Vilnösser Haltestelle“ erfolgt mit Hilfe einer Brücke die Überquerung des Eisacks

 

Umfahrung Bozen / Südtiroler Unterland

Für die 14,4 Kilometer lange Umfahrung von Bozen (Kardaun – Branzoll) wurde im Jahr 2003 das Vorprojekt vom CIPE (Interministerielles Komitee für die wirtschaftliche Planung) genehmigt. Das definitive Projekt soll im Dezember 2016 vorgelegt und bis Mitte 2017 genehmigt werden. Gleichzeitig wird  eine städtebauliche Neugestaltung des Bahnhofsgeländes, des „Areals Bozen“, angestrebt. Der Wiedergewinnungsplan des „Areals Bozen“ sieht eine Fläche von ca. 350.000m² vor, die sich überwiegend aus den frei gewordenen Bahnhofsflächen zusammensetzt.

Für die Zulaufstrecke des Brenner Basistunnels im Unterland gibt es derzeit eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2008.

 

Umfahrung Trient

Für die Umfahrung Trient liegt eine Machbarkeitsstudie vor. Über das weitere Prozedere muss nunmehr die Politik entscheiden.

 

Einfahrt Verona

Die Neugestaltung der Einfahrt von Verona ist von großer Bedeutung, ist sie doch gleichzeitig auch die Anbindung an den Terminal Quadrante Europa. Über das Terminal Quadrante Europa wird der internationale Güterverkehr von bzw. nach Nord- und Mitteleurop über den Brenner und die Verkehrsströme von und nach Frankreich und Spanien sowie in die osteuropäischen Länder abgewickelt. Die Neubaustrecke umfasst eine Länge von 9,8 Kilometern und davon sind rund 5 Kilometer Tunnel in offener und geschlossener Bauweise vorgesehen.

UnterninntaltrasseVerkehrsentwicklung

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
4827282930123
4945678910
5011121314151617
5118192021222324
5225262728293031

Immer auf dem neuesten Stand

Bekommen Sie alle News & Informationen von brennerbahn.eu und bleiben Sie somit immer auf dem aktuellen Stand.

Anrede: *
Name: *
Email: *
 
* Pflichtfeld.
Zum Abmelden bitte hier klicken.